Jugendreise auf die Färöer

Alle zwei Jahre bietet der friesische Sprach- und Kulturverband „Friisk Foriining“ eine Jugendsprachreise zu anderen Minderheitenregionen in Europa an.

Für diesen Sommer hat man sich ein ganz besonderes Reiseziel für junge Friesen im Alter von 14 bis 18 Jahren ausgesucht:

Vom 24. Juli bis zum 1. August geht es auf die Färöer im Nordatlantik. Auch wenn die abgelegenen Inseln offiziell zu Dänemark gehören, so genießen sie wie auch Grönland eine weitgehende Autonomie in innenpolitischen Angelegenheiten und gehören nicht zur Europäischen Union.

Ihr Einwohner nennen sich in ihrer färöischen Muttersprache, genauso wie die Einwohner Föhrs, Faeringer.

Bekannt sind die Inseln östlich von Island für die stets noch lebendige altnordische Kultur, eine faszinierende und raue Landschaft mit steilen Felsenklippen und einer fast unberührten Tierwelt, aber auch für den immer noch praktizierten Walfang.

Im Reisezeitraum liegt auch die Ólavsøka am 28. und 29. Juli, das jährliche Nationalfest der ca. 48.000 Färinger mit einem reichhaltigem Kulturangebot.

Die Anreise erfolgt über den Direktflug vom Flughafen Billund (DK).

 

Die Jugendsprachreise der Friisk Foriining richtet sich an junge Sprachfriesen im Alter zwischen 14 und 18 Jahren und an solche, die die Sprache lernen oder lernen wollen.

Die Reise auf die Färöer kostet 300,00 € pro Teilnehmer. Anmeldeschluss ist der 24. Mai.

Die Jugendreise wird gefördert aus Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien über den Friesenrat, sowie mit Zuschüssen von Slesvigsk Samfund aus Kopenhagen.

In der Vergangenheit besuchten die jungen Friesen bereits Cornwall, die Isle of Man in der irischen See oder auch die walisische Insel Anglesey.

Mehr Information zur Anmeldung erhält man im Büro der Friisk Foriining unter 04671 / 60 24 154 oder per Mail info@friiske.de.

 

Anmeldeformular Färöer 2013

Lasmoot wårde

Wård lastmoot önj e Friisk Foriining

Nais foon diling

E radiosiinjing "Nais foon diling" brängt arken däi foon moundi bit fraidi aktuäle tisinge üt Nordfraschlönj än trinambai.