3. bis 6. Februar: 50. Interfriesisches Bauerntreffen

Wie Bauern lernen?
Anmeldefrist für 50. Interfriesisches Bauerntreffen läuft!

Wie erhält ein westfriesischer Gemüsebauer über viele Jahre einen guten Kontakt zu seinem Abnehmer, einer großen Supermarktkette? Warum sind westfriesische Schweinehalter so erfolgreich? Antworten auf diese und viele anderen Fragen zu Landwirtschaft und Absatz können interessierte Landwirte beim traditionellen Bauerntreffen gewinnen. Am 3. Februar geht es los: Richtung Froubuorren / Vrouwenparochie in den friesischen Niederlanden, wo am ersten Abend der Geschichte der Bauerntreffen gedacht wird, die europaweit ihres gleichen suchen.
Seit einem halben Jahrhundert steht alljährlich der Erfahrungsaustausch unter den friesischen Bauern fest auf dem Terminkalender vieler Landwirte. Abwechselnd findet das Bauerntreffen in Westfriesland (Niederlande), Ost- und Nordfriesland statt.
Diesmal also Westfriesland. Vom 3. bis zum 6. Februar stehen zahlreiche Besichtigungen auf dem Programm. Aber auch das Kennenlernen und gemütliche Beisammensein kommen nicht zu kurz. ?Dieses Jahr haben sich die westfriesischen Gastgeber wirklich etwas einfallen lassen,? sagt Petra Hansen, Geschäftsführerin des Friesenrates. ?So einen Blick hinter die Kulissen bekommt man sonst nicht.?
Anmeldungen nimmt ab sofort die Geschäftsstelle des Friesenrates (Tel.: 04661/9008126 oder FAX 9008127) entgegen. Dort gibt es auch nähere Informationen zum Programm. Eine gemeinsame An- und Abreise ist geplant.

Lasmoot wårde

Wård lastmoot önj e Friisk Foriining

Nais foon diling

E radiosiinjing "Nais foon diling" brängt arken däi foon moundi bit fraidi aktuäle tisinge üt Nordfraschlönj än trinambai.