Minderheitenrat unterstützt Sorben

Der Vorsitzende des Minderheitenrates der vier autochthonen nationalen Minderheiten Deutschlands, Dieter Paul Küssner, wandte sich jetzt mit einem Schreiben an Bundeskanzlerin Angela Merkel, in dem er eine gesamtstaatliche Verantwortung des Bundes bei der Förderung der Stiftung für das sorbische Volk anmahnt. In dem Brief heißt es unter anderem:
?Mit der Ratifizierung der Europäischen Rahmenkonvention zum Schutz nationaler Minderheiten sowie der Europäischen Sprachencharta nach der deutschen Vereinigung hat die Bundsrepublik als Gesamtstaat die Verantwortung für die Entwicklung der sorbischen Kultur und Sprache international anerkannt. Die bereits bestehende Kluft zwischen völkerrechtlich zugesagtem Schutzstandard und politischer Realität würde unvermeidlich und merkbar vergrößert, wenn der Bund sein finanzielles Engagement wie angekündigt reduziere.? Bundeskanzlerin Merkel wird aufgefordert, sich dafür einzusetzen, ?dass der Bund seine Verantwortung für die nationale Minderheit der Sorben in einem mit den Ländern abgestimmten finanziellen Rahmen wahrnimmt, und somit eine verlässliche, auskömmliche und nachhaltige Förderung dieser in Deutschland beheimateten Kultur und Sprache sichert.?

Lasmoot wårde

Wård lastmoot önj e Friisk Foriining

Nais foon diling

E radiosiinjing "Nais foon diling" brängt arken däi foon moundi bit fraidi aktuäle tisinge üt Nordfraschlönj än trinambai.