Edgar Wallace auf Friesisch

Dåt logiirhüs bai e Thames

Edgar Wallace (1875–1932) gehört zu den erfolgreichsten englischen Kriminalschriftstellern und gilt als „King of Thrillers“. Verfilmungen seiner Werke waren im Fernsehen der sechziger und siebziger Jahre richtige “Straßenfeger”. Die friesische Muttersprachlerin Marie Tångeberg hat sein Buch „Das Gasthaus an der Themse“ unter dem Titel „Dåt logiirhüs bai e Thames“ ins Nordfriesische (Bökingharder Frasch) übersetzt und mit ausdrucksstarken Zeichnungen illustriert, es ist jetzt im Taschenbuchformat erhältlich.

Das Buch handelt von Inspektor John Wade, welcher Nachforschungen über einen Bankeinbruch und einen Mord an einem Unbekannten anstellt. Die Spuren führen ihn zu dem berüchtigten „Gasthaus an der Themse“. Die junge Lila Smith aber warnt den Inspektor vor einer Falle und ist plötzlich verschwunden. Wade geht verbissen den wenigen Spuren nach und macht dabei eine ebenso grausige wie überraschende Entdeckung.

Der 200 Seiten lange Text gibt dem Leser die Möglichkeit, sich auf Friesisch in eine spannende Geschichte zu vertiefen und sich dadurch intensiv mit der Friesischen Sprache auseinander zu setzen. Wer einen ersten Eindruck vom Buch zu erhalten möchte kann sich auf dem Youtube Kanal der Friisk Foriining eine Lesung von der Übersetzerin Marie Tångeberg anschauen.

Das Buch wurde herausgegeben von der Friisk Foriining und erscheint im Verlag des Nordfriisk Instituut, mit finanzieller Unterstützung der Landesregierung Schleswig-Holstein über den Frasche Rädj/Friesenrat Sektion Nord. Es kostet 9,90 € und kann bei der Friisk Foriining, im Nordfriisk Instituut und über den Buchhandel erworben werden.

Lasmoot wårde

Wård lastmoot önj e Friisk Foriining

Nais foon diling

E radiosiinjing "Nais foon diling" brängt arken däi foon moundi bit fraidi aktuäle tisinge üt Nordfraschlönj än trinambai.

Montag, 14.09.2020