Nordfriisk Instituut erhielt den Ehrenpreis des Slesvigsk Samfund Fonds

Preisübergabe im dänischen Generalkonsulat in Flensburg

BREDSTEDT (NfI). Das Bredstedter Nordfriisk Instituut erhielt den erstmals vergebenen Ehrenpreis des Slesvigsk Samfund Fonds. Die zentrale wissenschaftliche Einrichtung zur Pflege, Förderung und Dokumentation der friesischen Sprache, Geschichte und Kultur hat seit seiner Gründung 1965 durch seine umfassende Forschung und Öffentlichkeitsarbeit viel zum Verständnis und zum Erhalt des Friesischen beigetragen, das betonte Andreas Nicolaisen, Vorsitzender des Fonds, in seiner Ansprache bei der Übergabe des Preises, zu der Generalkonsul Professor Dr. Henrik Becker-Christensen ins dänischen Generalkonsulat in Flensburg eingeladen hatte. Der 1961 gegründete Slesvigsk Samfund vergibt unter Leitung seiner Vorsitzenden Lina Mønster die von ihm eingeworbenen Mittel an dänische und dänisch-friesische Projekte im schleswigschen Grenzland. Eine Erbschaft in Höhe von neun Millionen Kronen legte der Verein 2008 in einer Stiftung an, aus deren Ertrag nun der neue mit 100 000 Kronen dotierte Preis finanziert wird.

Seit der damalige dänische Generalkonsul Troels Fink die Gründung des Nordfriisk Instituut in den 1960er-Jahren förderte und wohlwollend begleitete, bestehen freundschaftliche Beziehungen zwischen der Bredstedter Einrichtung und den Repräsentanten des Königreichs Dänemark in Flensburg. Das hob Professor Dr. Thomas Steensen vom Nordfriisk Instituut in seinen Dankesworten hervor. Es sei ein bewegender Moment und könne die Friesen stolz machen, dass der Slesvigsk Samfund Fonds seinen ersten Preis der nordfriesischen wissenschaftlichen Arbeit zugedacht habe.

Hausherr Henrik Becker Christensen wertete es als besondere Anerkennung der Auszeichnung, dass sowohl der stellvertretende Kreispräsident des Kreises Nordfriesland, Siegfried Puschmann, als auch der Vorsitzende der Friisk Foriining, Bahne Bahnsen, die Vorsitzende des Nordfriesischen Vereins, Gudrun Fuchs und der Geschäftsführer des Friesenrates, Frank Nickelsen, der Verleihung beiwohnten.

Zum Bild: Von links: Andreas Nicolaisen, Professor Dr. Thomas Steensen, Lina Mønster, Professor Dr. Henrik Becker-Christensen und Peter Nissen, stellvertetender Vorsitzender des Vereins Nordfriesisches Institut (Foto: Fiete Pingel)

Lasmoot wårde

Wård lastmoot önj e Friisk Foriining

Nais foon diling

E radiosiinjing "Nais foon diling" brängt arken däi foon moundi bit fraidi aktuäle tisinge üt Nordfraschlönj än trinambai.