28. September: Herbstfest der mittelalterlichen Friesen in Stedesand

Frisia Historica lädt ein zum Scheunenflohmarkt sowie den 4. Hunnebüller Meisterschaften im mittelalterlichen Langbogenschiessen

Die Tage werden wieder kürzer, das Laub verfärbt sich und die Wärme des Sommers vergeht so langsam. Doch einmal noch bevor die dunkle und kalte Jahreszeit das Zepter endgültig übernimmt, lädt der mittelalterliche Verein Frisia Historica zu sich ein. Alle Freunde und Interessierte sind zum Abschluss der Vereinsaktivitäten im Freien auf einen interessanten und abwechslungsreichen Besuch in das Hauptquartier des Vereins auf den Hof Nordlicht im Hunnebüller Koog, in Stedesand, Klinkerstr. 4, eingeladen. Am Sonnabend, 28. September 2013, ab 10 Uhr wird nach einer ereignisreichen Lagersaison noch einmal der Kunst des Bogenschiessens gefrönt, nicht nur bezüglich Mittelaltes gehandelt und gefeilscht sowie gemeinsam gemütlich mit knusprigem Stockbrot für die Kleinen und leckerem Met für die Großen am Lagerfeuer gesessen. Höhepunkte der abgelaufenen Saison waren neben dem Besuch des Tierparks Arche Warder die Überfahrt auf einer historischen Kogge nach Helgoland zum interfriesischen Treffen, der Besuch des Marktes rund um die frühmittel-alterliche Schlacht von Friesen und Wikingern bei Norden sowie natürlich das diesjährige 3. Friesisch-Historische-Treyben in Niebüll an der Wehle.

Neben dem inzwischen wohlbekannten und stets gut besuchten Scheunenflohmarkt (mit-machen ist noch möglich, die Standgebühr beträgt einen selbstgebackenen Kuchen,  Anmeldung unter 04662/881797), entscheidet sich auch wieder, welche Langbogenschützen die Meisterschaften in diesem Jahr für sich entscheiden und damit einen der zahlreichen Preise gewinnen werden! Jedermann/frau ist dabei eingeladen sich gegen ein geringes Startgeld mit der jeweiligen Konkurrenz zu messen. Als Hauptpreis winkt neben einem prächtigen mittelalterlichen Wanderpokal, welcher jährlich zu verteidigen ist, ein Gutschein des Friesencenters in Niebüll in Höhe von 50,– Euro (weitere Infos im Internet unter www.frisia-historica.de oder telefonisch unter 04662/881797).

Die Siegerehrung, ein evtl. Entscheidungsschiessen sowie die Preisverleihung werden gegen 17 Uhr beginnen.

Zur Unterhaltung der Gäste, wie auch zur weiteren Bekanntmachung dieses uralten friesischen Wettkampfes, wird sich eine Mannschaft des Gastgebers mit einer des Friisk Foriining im Gibseln messen. Gemäß den Erfahrungen aus den jährlichen Meisterschaften beim Friesisch-Historischen-Treyben, ist mit einem spannenden Spielverlauf und einem äußerst knappen Ergebnis zu rechnen.

Selbstverständlich wird wieder in ausreichendem Maße für das leibliche Wohl gesorgt sein.

Gründe genug, sich am 28. September auf den Weg nach Stedesand zu begeben, um die Möglichkeit zu nutzen, den mittelalterlichen Friesen ein letzte Mal in diesem Jahr einen Besuch abzustatten, bevor man erst wieder im Frühjahr am Karfreitag zur mittelalterlichen Saisoneröffnung 2014 erneut den Weg in den Hunnebüller Koog findet.

Lasmoot wårde

Wård lastmoot önj e Friisk Foriining

Nais foon diling

E radiosiinjing "Nais foon diling" brängt arken däi foon moundi bit fraidi aktuäle tisinge üt Nordfraschlönj än trinambai.

Weensdi, 30.09.2020