Ganzjährige Vortragsreihe in Husum

HUSUM (NfI). Hüsem, so heißt Husum auf Friesisch. In Husum ist die Verwaltung des 1970 gegründeten Kreises Nordfriesland angesiedelt. Der Kreis bildet die erste politisch-administrative Einheit, in der sämtliche nordfriesischen Siedlungsgebiete zusammengefasst sind, ausgenommen nur die Insel Helgoland. Husum ist also die Kreisstadt der Nordfriesen.

Die Bedeutung Husums für ganz Nordfriesland möchte das Nordfriisk Instituut, Bredstedt, stärker ins öffentliche Bewusstsein rücken. Professor Dr. Thomas Steensen konzipierte dazu eine Reihe von mehr als 30 über das ganze Jahr 2012 verteilten Veranstaltungen, in denen – großenteils in Zusammenarbeit mit Husumer Vereinen und Institutionen – Aspekte der friesischen Kultur und Geschichte zum Thema gemacht werden. Die Schirmherrschaft der Veranstaltungsreihe „Husum – Kreisstadt der Nordfriesen“ hat Bürgermeister Uwe Schmitz übernommen. Gefördert wird das Vorhaben von der Stadt Husum, den Stadtwerken Husum sowie der Johannes-und-Irene-Thordsen-Stiftung, einzelne Veranstaltungen außerdem von der Nord-Ostsee Sparkasse und weiteren Partnern.

Geplant sind eine Reihe von Vorträgen, Tagungen, Ausstellungen, Lesungen und Präsentationen, wobei sich sprachliche und historisch-landeskundliche Themenstellungen abwechseln. Einbezogen werden zum Beispiel friesische Programmpunkte bei traditionellen Husumer Veranstaltungen wie etwa den Pole Poppenspäler Tagen. Das Gesamtprogramm für die Reihe „Husum – Kreisstadt der Nordfriesen“ kann beim Nordfriisk Instituut angefordert bzw. auf der Internet-Seite www.nordfriiskinstituut.de eingesehen werden.

 

 

 

Instituut_Flyer

 

 

 

 

Lasmoot wårde

Wård lastmoot önj e Friisk Foriining

Nais foon diling

E radiosiinjing "Nais foon diling" brängt arken däi foon moundi bit fraidi aktuäle tisinge üt Nordfraschlönj än trinambai.