Vortrag von Prof. Dr. Jarich Hoekstra im Nissenhaus in Husum

Eine kleine Geschichte der nordfriesischen Sprache

HUSUM (NfI). Das Friesische gehört zu den westgermanischen Sprachen und gelangte im Mittelalter mit den ersten friesischen Siedlern an die schleswigsche Westküste. Die Entwicklung des Friesischen erläutert Prof. Dr. Jarich Hoekstra, Friesisch-Professor und Leiter der Nordfriesischen Wörterbuchstelle an der Universität Kiel, unter dem Titel „Eine kleine Geschichte der nordfriesischen Sprache“ am Dienstag, 10. Januar, 20.00 Uhr im Nissenhaus in Husum im Rahmen der von der Ortsgruppe Husum der Schleswig-Holsteinischen Universitätsgesellschaft ausgerichteten 64. Husumer Universitätswoche. Der Vortrag bildet den Auftakt der Reihe „Husum. Kreisstadt der Nordfriesen“, mit der das Bredstedter Nordfriisk Instituut gemeinsam mit Partnern die friesische Sprache, Geschichte und Kultur in den Mittelpunkt stellen möchte. Der Abend wird mitgetragen vom Nordfriesischen Verein Husum-Rödemis.

Lasmoot wårde

Wård lastmoot önj e Friisk Foriining

Nais foon diling

E radiosiinjing "Nais foon diling" brängt arken däi foon moundi bit fraidi aktuäle tisinge üt Nordfraschlönj än trinambai.