15. Oktober: Saisonabschluss der mittelalterlichen Friesen

Frisia Historica lädt ein zum Scheunenflohmarkt und den 2. Hunnebüller Meisterschaften im mittelalterlichen Bogenschießen

Nach einem ereignisreichen Sommer mit dem bisherigen Höhepunkt der Vereinsaktivitäten, dem 1. Friesisch-Historischen Treyben zu Niebüll, welches aufgrund der vielen positiven Rückmeldungen im kommenden Jahr an derselben Stelle am 29. und 30. Juni und 01. Juli wiederholt werden wird, möchten die rührigen mittelalterlichen Friesen noch einmal zum Abschluss des Jahres mit allen Freunden des Vereins bzw. des Mittelalters feilschen, feiern und gemütlich beisammen sein und zwar am Sonnabend, 15. Oktober ab 10:00 Uhr.
Neben dem inzwischen wohlbekannten und stets gut besuchten Scheunenflohmarkt, werden dieses Jahr zum zweiten Mal die Hunnebüller Meisterschaften im mittelalterlichen Bogenschießen ausgerichtet. Jedermann/frau ist dabei eingeladen gegen ein geringes Startgeld einen der zahlreichen Preisezu ergattern, welche in mehreren Staffeln vergeben werden (weitere Infos unter www.frisia-historica.de oder 04662/881797). Als Hauptpreis winkt neben einem prächtigen mittelalterlichen Wanderpokal, welcher jährlich zu verteidigen ist, ein Gutschein des Friesencenters in Niebüll in Höhe von 50,– Euro.
Die Siegerehrung, ein evtl. Entscheidungsschießen sowie die Preisverleihung werden gegen 17 Uhr beginnen.

Selbstverständlich wird wieder in ausreichendem Maße für das leibliche Wohl gesorgt sein.
Das mittelalterliche Rahmenprogramm wird dieses Mal um zumindest zwei herausragende Aktivitäten erweitert. Denn sehr zur Freude des Vereinsvorsitzenden bzw. Sippenhäuptlings Stefan Nissen ist es gelungen, zwei Freunde des Vereins für diesen Tag ins Hauptquartier Frisia Historicas, auf den Hof Nordlicht im Hunnebüller Koog in der Gemeinde Stedesand, Klinkerstr. 4, einzuladen: Heinke Petersen wird die Zubereitung mittelalterlicher Speisen für alle interessierten Besucher erläutern und demonstrieren, und Jenny Giessler wird alle Anwesenden ab dem frühen Nachmittag mit ihrem wohlklingenden Minnesang und Lautenklang erfreuen.
Gründe genug, sich am 15. Oktober auf den Weg nach Stedesand zu begeben, um den mittelalterlichen Friesen wieder mal einen Besuch abzustatten, bevor die dunkle Jahreszeit das Regiment endgültig übernimmt und man erst wieder im Frühjahr am Karfreitag zur mittelalterlichen Saisoneröffnung 2012 erneut den Weg in den Hunnebüller Koog findet.

Lasmoot wårde

Wård lastmoot önj e Friisk Foriining

Nais foon diling

E radiosiinjing "Nais foon diling" brängt arken däi foon moundi bit fraidi aktuäle tisinge üt Nordfraschlönj än trinambai.