?Frische Brise? und ?steifer Wind? auf Friesisch

Zweite Tams-Jörgensen-Preisaufgabe des Nordfriisk Instituut

BREDSTEDT (NfI). Dass der Wind in den Frieslanden nicht selten einmal stürmische Ausmaße annimmt, dürfte jedem, der hier lebt, aufgefallen sein. Doch wie drückt man die Stärke aus, mit der der Wind sich bemerkbar macht? Ist es noch eine ?frische Brise? oder doch schon ein ?steifer Wind?, der einem da gerade die Haare zerzaust? Im den meisten Sprachen kann man sich längst an der sogenannten Beaufort-Skala orientieren, die den Wind in zwölf verschiedene Stärken einteilt und seine Auswirkungen auf die Umwelt beschreibt. Doch bislang fehlen Übersetzungen dieser Einteilung auf Friesisch.
Das soll sich jetzt ändern: Zum zweiten Mal wird nun die Tams-Jörgensen-Preisaufgabe der Arbeitsgemeinschaft Sprache und Literatur des Nordfriisk Instituut ausgeschrieben. Die diesjährige Herausforderung besteht darin, eine Beschreibung der einzelnen Windstärken und des dazugehörigen Seegangs gemäß der Beaufort-Skala für Nordfriesisch, Westfriesisch und Saterfriesisch zu entwickeln.
Einsendeschluss für die Vorschläge ist der 1. September 2011. Es können Einzelpersonen oder Gruppen teilnehmen. Als Wettbewerbsbeitrag reicht eine friesische Übersetzung. Eine vom Nordfriisk Instituut benannte Jury wählt den überzeugendsten Vorschlag aus und vergibt einen Preis in Höhe von 250 Euro. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Das Preisgeld wird gestellt aus den Erträgen des 2005 gegründeten Tams-Jörgensen-Fond, benannt nach dem ersten Leiter des Nordfriisk Instituut.
Wer also gute Ideen hat, schickt seinen friesischsprachigen Beitrag hierher ? Postanschrift: Süderstraße 30, 25821 Bräist/Bredstedt, NF, E-Mail: info@nordfriiskinstituut.de.
Auf www.nordfriiskinstituut.de/newsletterabo.php finden Sie einige nützliche Links zu der Beaufort-Skala.

Lasmoot wårde

Wård lastmoot önj e Friisk Foriining

Nais foon diling

E radiosiinjing "Nais foon diling" brängt arken däi foon moundi bit fraidi aktuäle tisinge üt Nordfraschlönj än trinambai.