25. März: Präsentation: Kulturbrücke-Projekt ?Krug an der Wiedau?

Einladung ? Präsentation: Kulturbrücke-Projekt ?Krug an der Wiedau?

Am Freitag, 25. März 2011 von 17.30-18.30 Uhr wird das Kulturbrücke-Projekt ?Krug an der Wiedau? im Alten Deutschen Grenzkrug (Rosenkranzer Str. 44, D-25927 Rosenkranz) präsentiert.

?Krug an der Wiedau? ist

· ein Hörspielprojekt, realisiert durch den Bund Deutscher Nordschleswiger (BDN) und der Friisk Foriining;

· eine Serie bestehend aus insgesamt 19 Folgen, in denen jeweils alle 5 Sprachen unserer Region vorkommen;

· ein Projekt, an dem um die 30 Personen beteiligt waren;

· ein Produkt, das zum genauen Zuhören und öfters zum Lachen animiert;

· ein Projekt, in dem Stephan Kleinschmidt eine Gastrolle einnimmt.

Hintergrund der Hörspielserie:

Der Krug an der Wiedau liegt irgendwo im Westen der Dörfer Rosenkranz und Ruttebüll an der Westküste des alten Herzogtums Schleswig an der dänisch-deutschen Grenze. Auf einer kleinen Insel inmitten des Grenzflüsschens Wiedau liegt der alte Krug mitten im Niemandsland, und keiner weiß so genau, zu welchem Land er eigentlich gehört. Dem knurrigen Gastwirt Lorenz und seiner altklugen Frau Grethe ist das auch völlig egal, genau so wie dem überschaubaren Kreis der Stammgäste. Sie sind nicht Dänen und Deutsche, sondern Friesen und Jüten. Und wenn Bauer Jens, Pastor Pörksen, der junge Dorfschullehrer Lars, Verkäuferin Ulla und die beiden urigen Tresenoriginale Pedsen und Doos sich so ihre eigenen Gedanken über die Welt machen, dann geschieht das in den fünf Sprachen, die in der Marsch der schleswigschen Westküste gesprochen werden. Im Krug an der Wiedau hört man neben Deutsch und Dänisch vor allem Südjütisch, Friesisch und etwas Plattdeutsch. Da haben es der zugewanderte „Holsteiner“ und die junge, aus Kopenhagen stammende Künstlerin Charlotte Lund Gregersen nicht immer leicht, alles zu verstehen … und verstanden zu werden – aber das liegt eigentlich nicht an der Sprache!

Lasmoot wårde

Wård lastmoot önj e Friisk Foriining

Nais foon diling

E radiosiinjing "Nais foon diling" brängt arken däi foon moundi bit fraidi aktuäle tisinge üt Nordfraschlönj än trinambai.