18. April: Flohmarkt und Mittelalter in Stedesand

Der im Hunnebüllerkoog, Klinkerstr. 4 in Stedesand beheimatete mittelalterlich-friesische Verein Frisia Historica veranstaltet am Sonnabend, 18. April, ab 14:00 Uhr auf heimatlichem Gelände einen Scheunenflohmarkt. Unabhängig vom Mittelalter wird alles Mögliche und Unmögliche (allerdings keine Neuwaren) angeboten, und der Verein lädt gleichzeitig zur Besichtigung seines mittelalterlichen Lagers ein.

Wie Stefan Nissen, Häuptling des hiesigen Friesenstammes, mitteilt, steht die Eröffnung der diesjährigen mittelalterlichen Lagersaison mit der Ende des Monats stattfindenden Walpurgisnacht in Kürze an. Sein Verein reist dazu traditionell zum Burgspektakel in Bad Bodenteich in der Lüneburger Heide.
Den nach der langen Winterpause zur Überprüfung notwendigen Aufbau des kompletten Lagers möchte man nun nutzen, um sich der interessierten Öffentlichkeit zu präsentieren und mit Freunden, Bekannten und Verwandten ein paar nette Stunden in gemütlicher Atmosphäre zu verbringen.

Viele Vereinsmitglieder sind leidenschaftliche Flohmarktbesucher, und oftmals lässt sich gerade hier für dieses spezielle Hobby das eine oder andere tolle Schnäppchen machen. So lag der Gedanke nahe, auch selbst einmal einen Flohmarkt zu veranstalten. Marktbeschicker, auch von außerhalb des Vereins, waren schnell gefunden, und so wird man in der Scheune im Hunnebüller Koog nach Herzenslust stöbern und feilschen können.
Drumherum lässt sich gleichzeitig ein Stück Mittelalter erfahren, entdecken, bestaunen und erleben. Es werden Aktivitäten zum Mitmachen angeboten, und auch für das leibliche Wohl wird gesorgt werden.

In dem Zusammenhang möchte der Verein auch noch einmal auf seine Internetpräsenz unter www.frisiahistorica.de hinweisen.

Für evtl. Rückfragen wenden Sie sich bitte an Stefan Nissen, Klinkerstr. 4 in 25920 Stedesand, Tel. 04662/881797.

Lasmoot wårde

Wård lastmoot önj e Friisk Foriining

Nais foon diling

E radiosiinjing "Nais foon diling" brängt arken däi foon moundi bit fraidi aktuäle tisinge üt Nordfraschlönj än trinambai.