Lade Forheewen

« Åle Forheewen

  • Diese Forheewen hat bereits stattgefunden.

Herbstfest der mittelalterlichen Friesen in Stedesand

10. önj e stormmoune, 10:00 - 23:30

Frisia Non Cantat

Am Sonnabend, den 10. Oktober 2020 ab 10 Uhr, heißt es mal wieder für Groß und Klein: auf in den Hunnebüller Koog nach Stedesand. In freudiger und gespannter Erwartung fiebern die mittelalterlichen Friesen aus Stedesand ihrem traditionellen Herbstfest entgegen. Dessen Durchführung wird sie alle vor ungewohnten Herausforderungen stellen, stellt aber für fast alle zugleich auch die erste mittelalterliche Vereinsaktivität seit vielen Monaten dar und hoffentlich einen Ausblick in eine wieder mehr Möglichkeiten bietende und sich der Normalität annähernde Zukunft. 

Den mit der Coronapandemie einhergehenden und sicherlich notwendigen Beschränkungen fielen ja praktisch, wie in so vielen anderen Bereichen auch, alle Veranstaltungen zum Opfer. Keine mittelalterlichen Märkte, keine Lager, keine Konzerte, keine Treffen oder gar Feierlichkeiten mit Gleichgesinnten am Lagerfeuer, nachdem man sich beispielsweise vorher gemeinsam beim Bogenschiessen gemessen hat. Das alles hat in diesem Sommer unheimlich gefehlt, wie man sich im Kreise des Vereins Frisia Historica einig ist und deshalb ist die Vorfreude auf das nahende Herbstfest groß. Aufgrund der Hygienevorschriften kommt dem Wetter in diesem Jahr eine besondere Bedeutung bei. So würde die Veranstaltung bei nassem und stürmischem Wetter kurzfristig abgesagt werden. Ein kurzer Blick auf die u.a. Webseite des Vereins oder ein Anruf bei der u.a. Tel.-Nr. wird bei unsicherer Wetterlage empfohlen.

Möge uns ein freundlicher und vor allem trockener Frühherbsttag auf die dann wohl bald folgenden kühleren und ungemütlicheren Tage einstimmen. So wäre es denn an der Zeit für die mittelalterlichen Maiden und Recken um Vereinshäuptling Stefan Nissen alle Freunde und Interessierte auf einen kurzweiligen, interessanten und abwechslungsreichen Besuch zu ihrem traditionellen Herbstfest einzuladen.

Dann wird wieder beim altbewährten Scheunenflohmarkt (mitmachen ist noch möglich, die Standgebühr beträgt wie immer einen selbstgebackenen Kuchen, Anmeldung unter 04662/881797) nach Herzenslust gestöbert und gefeilscht werden können, zu Erholung anschließend eine Tasse Kaffee und ein belegtes Brötchen oder Stück Kuchen genossen oder auch am gemütlichen Lagerfeuer ein Stockbrot geröstet werden. Für das leibliche Wohl der Besucher wird wie immer gesorgt sein.

Höhepunkt des Nachmittags ist um 15 Uhr das friesisch-musikalische Stelldichein der Mittelalterformation „Frisia Non Cantat“. Ihr Publikum werden sie an frischer Luft im Innenhof mit Bestuhlung und unter Wahrung der geforderten Abstände mit einem speziellen nordfriesischen Programm erfreuen. Alte Geschichten und Erzählungen in hochdeutscher, plattdeutscher und friesischer Sprache, musikalisch wohlklingend untermalt von Harfe, Laute, Small Pipe, Flöten und diversen Trommeln, ausgewählt von ihren zwei bisher erschienen CDs „Heimkehr“ und „Anekdoten“, werden erklingen und alle Zuhörenden in lang vergangene Zeiten entführen. Wie bei allen Veranstaltungen von Frisia Historica wird auch hier kein Eintrittsgeld erhoben, allerdings würden sich die Musiker, denen im Sommer ja auch viele Auftrittsmöglichkeiten abhanden kamen, über ein wenig „Hutgeld“ freuen.

Den ganzen Tag über im Mittelpunkt steht natürlich das mittelalterliche Langbogenturnier.   So fordern die Angehörigen des mittelalterlichen Friesenstammes nun all ihre großen und kleinen Gäste heraus: „Kommt und verschießt all unsere Pfeile und versucht euch als zukünftiger diesjähriger Meisterschütze!“

Es warten wieder, gegen ein geringes Startgeld, jede Menge attraktiver Preise auf alle Teilnehmer des Langbogenturniers. Das Teilnehmerfeld wird dabei wie immer in verschiedene Klassen aufgeteilt, um auch den nicht ganz so geübten Schützen, wie auch dem Nachwuchs, gute Chancen zu ermöglichen. Als Hauptpreis winkt neben einem prächtigen, mittelalterlichen Wanderpokal, welcher jährlich zu verteidigen ist, ein lukrativer Barbetrag (weitere Infos im Internet unter www.frisia-historica.de oder telefonisch unter 04662/881797). Die Siegerehrung, ein evtl. Entscheidungsschießen sowie die Preisverleihungen werden gegen 17:30 Uhr beginnen und das Ende des diesjährigen Herbstfestes einläuten.

So bietet sich im Hunnebüller Koog, nun, da sich das Laub verfärbt und sich der Herbst hoffentlich von seiner schönsten Seite zeigt, für die ganze Familie noch einmal die Möglichkeit, einige kurzweilige Stunden in entspannter, mittelalterlicher Atmosphäre zu verbringen.

Grund genug, sich am 10. Oktober auf den Weg nach Stedesand zu begeben.

Nauere informatsjoone

Dootem:
10. önj e stormmoune
Tid:
10:00 - 23:30

Ütruchter

Frisia Historica
Telefoon:
0162 7073701
E-Mail:
info@frisia-historica.de
Hüüsesid:
www.frisia-historica.de

Weer as et?

Hüneblinger kuuch
Klinkerstr. 4
Stedesand, 25920 Deutschland
+ Google Karte