Volles Haus bei der 28. Herbsthochschule der Friisk Foriining

Ganzheitliche friesische Sprachpflege

”Die Friesische Herbsthochschule als Beispiel für unseren ganzheitlichen Ansatz in der generationsübergreifenden friesischen Sprachpflege gehört zu den beliebtesten Veranstaltungen im friesischen Netzwerk.“ Das konnte Enken Johannsen, Vorstandsmitglied der Friisk Foriining, feststellen, als sie die gut 50 Teilnehmer zum Herbsttreffen in der dänischen Volkshochschule in Jarplund begrüßte. Seit die Grande Dame der Friesen, Marie Tångeberg, 1988 den Startschuss für die bei den Dänen abgeguckte Art des Lernens außerhalb der Schule gelegt hat, ist die Herbsthochschule Jahr für Jahr durchgeführt worden. ”In diesem Jahr also zum 28. Mal und mit der zweithöchsten Teilnehmerzahl überhaupt”, weiß Manfred Nissen, der Geschäftsführer der Foriining. Das Projekt wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien über den Friesenrat gefördert.

Das umfangreiche Programm bot verschiedene Workshops und Seminare wie die Ausstellung eines friesischen Personalausweises nach bestandenem Test, das Übersetzen von Liedertexten, Zentangle und Schmuckproduktion aus Silberdraht. Gut besucht waren ebenfalls die Kurse Friesisch für Anfänger, Arbeiten mit Beton und Holz, Tai-Chi, Jazzdance und ein Musik-Workshop, in dem die Grundlagen für eine mehrsprachige CD entwickelt wurden.

Das Rahmenprogramm mit einem Film über die Premiere des mehrsprachigen Freilufttheaters ”E ploon foon e Saks”, einer Exkursion zum Naturschutzgebiet Fröruper Berge und einem Vortrag über das Verhältnis der Friesen zu der dänischen Minderheit rundeten die fünftägige Begegnung ab. Und im kommenden Jahr wird es wieder eine Friesische Herbsthochschule geben, das ist sicher.

IMG_2638

 

Hier noch der Flyer zur diesjährigen Herbsthochschule: Flyer 2015

Lasmoot wårde

Wård lastmoot önj e Friisk Foriining

Nais foon diling

E radiosiinjing "Nais foon diling" brängt arken däi foon moundi bit fraidi aktuäle tisinge üt Nordfraschlönj än trinambai.