Über Himmelfahrt: Wandertour entlang des „Wikinger-Friesen-Wegs“

Tradition kann und muss manchmal neu geschaffen werden. Vor dem Hintergrund trafen sich im letzten Jahr eine Handvoll Mitglieder der Foriining zu einer drei Tage langen Wandertour durch Nordfriesland. Von der Grenze ging es auf Spuren des alten Ochsenweges mit Rucksack und Wanderstiefeln bis nach Husum.

Es sollte aber nicht bei der einen Tour bleiben. Der Vorstand beschloss, eine neue Tour zu organisieren. Als bester Zeitpunkt bot sich Himmelfahrt an, weil dann die meisten Menschen frei haben, und das Wetter in der Regel schon angenehm zum wandern ist.

In diesem Frühjahr lädt die Foriining nun Mitglieder und Freunde ein zu einer Wanderung entlang eines Teilstücks vom „Wikinger-Friesen-Weg“. Der Start ist am Donnerstag, 17.5. (Himmelfahrt) früh morgens in der Nähe von Schleswig. Der Weg führt die Teilnehmer zunächst entlang am Danewerk nach Hollingstedt, das in der Wikingerzeit der Nordseehafen von Haithabu war. In Hollingstedt sind Ausgrabungsfunde aus den 90er Jahren ausgestellt. Die Tagesetappe endet am späten Nachmittag in Treia mit Übernachtung in der dänischen Schule.

Am nächsten Tag geht die Tour dann weiter durch die wilden Moore bei Schwabstedt bis nach Friedrichstadt. Und am Sonnabend sind dann nur noch 15 Kilometer bis nach Tönning zu schaffen, dem Endpunkt der Tour. Von hier aus geht es am frühen Nachmittag gemütlich mit dem Zug wieder nach Hause.

Was man braucht: Ein Tourenrucksack, weil das Gepäck natürlich nach echter Wanderermanier selber getragen wird, Wanderschuhe oder -stiefel, die nicht zu schwer sein dürfen, und einen Schlafsack und Regenkleidung. Die einzelnen Tagesetappen sind zwischen 15 und 30 Kilometer lang, können aber durch Buseinsatz z. B. zwischen Schwabstedt und Friedrichstadt verkürzt werden. Wer körperlich nicht ganz so fitt ist, kann die Tour trotzdem mitmachen. Man muss nur gewillt sein, seine Beine etwa sechs bis acht Stunden am Tag zu bewegen. Natürlich ist auch die Teilnahme an Einzeletappenmöglich, aber wenn sich das richtige „Pilgergefühl“ einstellen soll, ist schon die Teilnahme bis zum Ende ratsam. Da kann man den Kopf auch einmal vom Ballast des Alltags befreien.

Fürs Essen und Trinken ist man selber verantwortlich. Am besten man kauft immer das ein, was man fürs Abendessen und die nächste Etappe braucht. Kosten entstehen außer den eigenen Tagesausgaben und eventuell Geld für den Bus keine. So gesehen also ein netter und günstiger Kurzurlaub in der eigenen Heimat.

Auf der Homepage www.wikinger-friesen-weg.de kann man Audiodateien als mp3 downloaden, die unterwegs an gewissen Punkten mit einem mp3-Player abgehört werden können. Damit hat man einen eigenen Führer mit im Gepäck, der hier und da über einzelne Stellen entlang des Weges erzählen kann.

Falls Interesse an der Tour besteht oder weitere Informationen gewünscht werden, kann man sich an das Sekretariat der Friisk Foriining wenden, Tel. 04671/6024154, E-Mail info@friiske.de.

 

 

Lasmoot wårde

Wård lastmoot önj e Friisk Foriining

Nais foon diling

E radiosiinjing "Nais foon diling" brängt arken däi foon moundi bit fraidi aktuäle tisinge üt Nordfraschlönj än trinambai.