6. April: Flohmarkt und Mittelalter

Der im Hunnebüllerkoog, Klinkerstr. 4 in Stedesand beheimatete mittelalterlich-friesische Verein Frisia Historica veranstaltet am Karfreitag, 6. April, ab 10 Uhr auf heimatlichem Gelände wieder einen Scheunenflohmarkt, auf dem, unabhängig vom Mittelalter, alles mögliche und unmögliche (allerdings keine Neuwaren) angeboten werden wird. Der Verein lädt außerdem zur Besichtigung seines mittelalterlichen Lagers ein.

Wer selbst noch über diverse „Schätze“ verfügt und sich doch davon trennen möchte, der ist herzlich willkommen, diese im Hunnebüllerkoog feil zu bieten. Als Standgebühr wird lediglich etwas Selbstgebackenes verlangt, welches dann von allen Besuchern im Laufe des Tages mit einer heißen Tasse Kaffee oder Kakao günstig erworben werden kann. Natürlich wird auch darüber hinaus für das leibliche Wohl gesorgt werden. Anmeldung unter 04662/881797.
 
Drumherum lässt sich gleichzeitig ein Stück Mittelalter erleben. Dazu wird wie auch in den letzten Jahren wieder ein Teil des Lagers aufgebaut und der interessierten Öffentlichkeit präsentiert. Darüber hinaus werden immer wieder Aktivitäten zum Mitmachen angeboten. So werden verschiedene Bögen für Groß und Klein zum ausprobieren bereit stehen, altes Handwerk gezeigt, und auch die Lautenspielerin Jenny aus Lüneburg wird die Besucher ab mittags wieder mit mittelalterlichem Liedgut erfreuen. Die Kombination Flohmarkt und Mittelalter wurde bisher sehr gut angenommen und die Veranstaltung hat einen festen Platz im hiesigen Veranstaltungskalender gefunden.
 
Wie Stefan Nissen, Häuptling des hiesigen Friesenstammes mitteilt, bereitet man sich auf die diesjährige mittelalterliche Lagersaison vor, die traditionell Ende April beim Burgspektakel Bad Bodenteich in der Lüneburger Heide beginnt. Den großen sommerlichen Höhepunkt der Veranstaltungen stellt natürlich das diesjährige Friesisch-Historische Treyben zu Niebüll dar, welches der Verein wieder auf dem Wehlengelände vom 29. Juni bis 1. Juli durchführen wird. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.
Weitere Informationen lassen sich auf der Internetpräsenz des Vereins unter www.frisia-historica.de finden.

Lasmoot wårde

Wård lastmoot önj e Friisk Foriining

Nais foon diling

Di frasche podcast for enarken wat hål frasch hiire wal.