Königsgedichte, Tiervergleiche, ein Naturschutzgebiet und ein friesischer Pastor

Nordfriesisches Jahrbuch 47 (2012) soeben erschienen

BREDSTEDT (NfI). Wie spiegelt sich friesische Identität in Gedichten wider, die im 18. und vor allem im 19. Jahrhundert auf Friesisch zu Ehren von gekrönten Häuptern verfasst wurden? Mit dieser Frage befasst sich der aus Ostfriesland stammende Kieler Nachwuchsfrisist Temmo Bosse in seinem Beitrag im soeben vom Bredstedter Nordfriisk Instituut publizierten „Nordfriesischen Jahrbuch“ 47 (2012).

Wie sich die Zeit des nationalen Erwachens und des deutsch-dänischen Konflikts in der Mitte des 19. Jahrhunderts in der Überlieferung von Koldenbüttel niederschlägt, hat der frühere dortige Pastor Johann-Albrecht Janzen erarbeitet. Dietmar Steenbuck von der Landesforstverwaltung schildert die Entwicklung des Naturschutzgebietes Eichkratt Schirlbusch bei Drelsdorf, anhand derer sich verschiedene Phasen des Naturschutzdenkens nachvollziehen lassen. Der nordfriesische Pastor Ernst Martin Dahl würdigt seinen westfriesischen Amtsbruder Bernard Smilde, der wesentlich zur Stärkung der friesischsprachigen Verkündigung auch in Nordfriesland beigetragen hat.

Mit friesischen Redewendungen, in denen Tiervergleiche zur Charakterisierung von Menschen herangezogen werden, befasst sich die junge Föhringer Sprachforscherin Keike Faltings. Die Umwandlung des Amrumer Friedhofes mit seinen Seefahrergrabsteinen zur Touristenattraktion ist das Thema von Prof. Dr. Martin Rheinheimer von der Syddansk Universitet, Esbjerg.

Der Niebüller Geschichtsforscher Albert Panten stellt drei Veröffentlichungen zur mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Geschichte Nordfrieslands vor und ergänzt sie mit eigenen Quellenbefunden. Der Sprachwissenschaftler Dr. Ulf Timmermann würdigt den aus Schweden stammenden Frisisten Prof. Nils Århammar zu seinem 80. Geburtstag. Buchbesprechungen und eine Aufstellung der 2010 in Zeitungen und Zeitschriften erschienenen nordfriesischen Texte runden das Nordfriesische Jahrbuch ab. Es umfasst 208 Seiten, kostet 9,80 Euro und ist erhältlich über den Buchhandel oder direkt beim Nordfriisk Instituut.

 

Lasmoot wårde

Wård lastmoot önj e Friisk Foriining

Nais foon diling

E radiosiinjing "Nais foon diling" brängt arken däi foon moundi bit fraidi aktuäle tisinge üt Nordfraschlönj än trinambai.