Saterfriese neuer Vorsitzender des Minderheitenrates

Mit Wirkung vom 1. Juli ist Karl-Peter Schramm aus Scharrel/Schäädel in Niedersachsen
neuer Vorsitzender des Minderheitenrates der vier anerkannten nationalen
Minderheiten Deutschlands. Der Minderheitenrat ist auf Bundesebene der Zusammenschluss
der Hauptorganisationen jeweils der dänischen Minderheit, der Sorben
aus der Lausitz, der Friesen sowie der deutschen Sinti und Roma.
Schramm übernimmt den Vorsitz im Minderheitenrat von David Statnik, der erst im
März diese Funktion mit der Wahl zum Vorsitzenden der Domowina ? Bund der Lausitzer
Sorben von Jan Nuck übernommen hatte. Turnusgemäß wechselte der Vorsitz
im Rat zur Mitte des Jahres an die friesische Volkgruppe in Deutschland.
Der Minderheitenrat setzt sich in Berlin für die Belange der heimischen Minderheiten
beim Bundestag und der Bundesregierung ein. Zu den aktuellen Aufgaben des Minderheitenrates
zählt der 62-jährige Schramm die Sicherung des Bundeszuschusses
für den dänischen Schulverein in 2012. Der Bundeszuschuss war erforderlich geworden,
da die Minderheit aufgrund der Sparbeschlüsse der Landesregierung in Kiel
statt einer 100% Förderung nur noch 85 % der Kosten eines Schülers in den öffentlichen
Schulen erstattet bekommt.
?Wir werden stets die Bundesregierung und den Bundestag darauf hinzuweisen,
dass die eingegangenen internationalen Verpflichtungen zum Schutz und zur Förderung
der hiesigen Minderheiten und ihrer Sprachen von Deutschland einzuhalten
sind. Nur zu oft, verliert sich die politische Verantwortung im Wirrwarr von Bund-
Länder-Kompetenzen, das werden wir nicht hinnehmen und auf die Widersprüche
der konkreten Politik hinweisen?, so der neue Vorsitzende und Vertreter des Seelter
Buund im Minderheitenrat.

Lasmoot wårde

Wård lastmoot önj e Friisk Foriining

Nais foon diling

E radiosiinjing "Nais foon diling" brängt arken däi foon moundi bit fraidi aktuäle tisinge üt Nordfraschlönj än trinambai.