Standing Ovations für Mary Poppins

Standing Ovations für Mary Poppins
Junge Stimmen des Nordens von Föhr begeisterten das Publikum im Husumhus

Nichts konnte das Publikum am Sonntag Abend im ausverkauften Husumhus noch auf den Plätzen halten, als die letzten Klänge der Musical-Revue „The Magical World of Mary Poppins? im Saal verhallten. Mit stürmendem Applaus, Bravo-Rufen und Standing Ovations forderten die weit über 300 Zuschauer ihre Zugabe ein. Das Publikum, das aus allen Ecken Nordfrieslands anreiste, war sich offensichtlich einig: Dieser Abend mit Mary Poppins, ihrem Freund Bert und den zahlreichen Sängern und Schauspielern des Föhrer Ensembles ?Junge Stimmen des Nordens? unter der Leitung von Doris Rethwisch war wirklich ?supercalifragilisticexpialidocious?.
Die junge Föhrer Truppe besteht ausnahmslos aus Schülern und jungen Erwachsenen. Das ist kaum zu glauben, wenn man die gesanglichen und schauspielerischen Leistungen der Darsteller betrachtet. Der 16jährigen Lisa Rethwisch schien die Rolle der Mary Poppins mit all ihren Herausforderungen auf den Leib geschneidert. Die bereits preisgekrönte Sängerin in der Rolle des beliebten Kindermädchens, das den spröden Haushalt des konservativen Bankiers Georg Banks und seiner Frau Winifred kräftig umkrempelt, begeisterte mit ihrer wunderschönen Stimme und einer Ausstrahlung, die das Publikum bis zur letzten Sekunde in ihren Bann zog. Ihr zur Seite stand dabei souverän der jetzt in Kiel studierende Fabian Raabe in der Rolle des Poppins-Freundes Bert. Raabe gelang es mit einer erstaunlichen Bühnenpräsenz, nicht zuletzt auch bei den von Choreographin Anna Katharina Meier zum Teil sehr aufwendigen inszenierten Tanzszenen, den Fokus immer wieder auf sich zu lenken.
In der Rolle der Dienstbotin sowie der Vogelfrau glänzte Sina Berkemeier, ebenso wie Peter Dethlefsen und Maria Rethwisch als Georg und Winifred Banks. Einen extra starken Applaus verdienten sich auch die beiden Youngsters Marlin Kruggel und Jacob Schulz in den Rollen der Kinder Jane und Michael Banks.
Fans der international erfolgreichen Pop-Band ?Stan Four? dürften freudig überrascht gewesen sein, als der Gitarrist der Gruppe, Christian Lidsba, mit strenger Stimme in der Rolle des despotischen Bankchefs Mr. Dawes die Bühne betrat und dabei gekonnt bewies, das er neben dem musikalischen Können ebenso mit schauspielerischem Talent aufwarten kann.
Auch alle weiteren Darsteller konnten trotz, oder vielleicht auch gerade wegen ihres noch jungen Alters überzeugen und übertrugen ihre eigene Begeisterung auf direktem Wege auf das Publikum.
Die komplette Musik wurde live gespielt von Malte Buchberger (Gitarre), Christoph Spangenberg (Piano), Daniel Stritzke (Baß), Hajo Schüler (Schlagzeug) und Tim Schönfeldt (Percussion), die damit ihren Teil zu einer rundum gelungen Vorstellung beitrugen.

Mit einem nicht nur für nordfriesische Verhältnisse ungewöhnlich hohen künstlerischen, technischen und nicht zuletzt auch finanziellen Aufwand konnte die Truppe um Doris Rethwisch in Zusammenarbeit mit der sonst eher für friesischsprachige Veranstaltungen bekannten Friisk Foriining diesen Auftritt in Husum verwirklichen. Für den Kulturkonsulenten der Foriining, Gary Funck, stellen auch solche Aufführungen einen Beitrag zum Spracherhalt dar. ?Uns gab diese Inszenierung einmal Gelegenheit, waschechte Profis hautnah bei der Arbeit zu erleben und vieles für unsere friesischsprachigen Ensembles abzugucken.? Für die Truppe um Doris Rethwisch, die mit diesem Stück schon vier mal auf Föhr vor einer stets ausverkauften Nationalparkhalle brillierte, war es die erste Aufführung eines Komplettprogramms auf dem Festland. ?Uns gefiel die Akustik im Husumhus, und die Zeit war reif, jetzt auch über die Insel hinaus aktiver zu werden.?
Mary Poppins verläßt die Bühne ?in dem Moment, wo der Wind sich dreht?. Für die Jungen Stimmen des Nordens gilt das Gott sei Dank nicht.

Lasmoot wårde

Wård lastmoot önj e Friisk Foriining

Nais foon diling

E radiosiinjing "Nais foon diling" brängt arken däi foon moundi bit fraidi aktuäle tisinge üt Nordfraschlönj än trinambai.