Nordfriesisch gehört zur kulturellen Vielfalt Europas

Prof. Dr. Thomas Steensen, Dr. Alastair Walker und Jörgen Jensen Hahn (von links) auf der Konferenz in Brüssel

EU-Konferenz „Regional- und Minderheitensprachen“ in Brüssel

BREDSTEDT / BRÜSSEL (NfI). Die sprachliche Vielfalt ist ein Reichtum Europas und Nordfriesisch gehört dazu! Dies wurde auf einer von mehr als 200 Experten und Praktikern besuchten Konferenz der Europäischen Kommission in Brüssel deutlich. Die friesische Sprachgemeinschaft in Schleswig-Holstein war vertreten durch Jörgen Jensen Hahn, Leiter der Risem Schölj/Risum Skole in Risum, Prof. Dr. Thomas Steensen, Direktor des Nordfriisk Instituut in Bredstedt, und Dr. Alastair Walker, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Nordfriesischen Wörterbuchstelle der Universität Kiel.

Alastair Walker war Mitglied des international besetzten Vorbereitungskomitees. Außerdem hielt er das einleitende Referat in einer Arbeitsgruppe über die Ausbildung von Lehrkräften in Regional- und Minderheitensprachen. Diese sollten, so regte er an, nicht nur die Sprache der eigenen Gruppe studieren, sondern auch Kenntnisse über andere Minderheiten Europas erwerben.

Auf der Konferenz wurde die in Nordfriesland erdachte Aktion „Sprachenfreundliche Gemeinde“ als eine von sechs vorbildlichen Initiativen zur Förderung der sprachlichen Vielfalt in Europa gewürdigt. Den dahinter stehenden Aktionsausschuss „Sprachenland Nordfriesland“ vertrat in Brüssel Thomas Steensen.

Beachtung fand in der europäischen Hauptstadt auch die Risem Schölj/Risum Skole in Risum, die einen Modellcharakter für manche Region in Europa hat. Denn dort wird der Unterricht, so berichtete Jörgen Jensen Hahn, in drei Sprachen erteilt: Dänisch, Deutsch und Friesisch.

Die Konferenz unterbreitete der Europäischen Kommission zahlreiche Vorschläge zur Förderung der „kleinen Sprachen“. Kommissar Ján Figel? hatte zu Beginn darauf hingewiesen, dass die etwa 60 Regional- und Minderheitensprachen in der EU von über 50 Millionen Menschen gesprochen werden. Sprache sei der direkte Ausdruck von Kultur und Identität.

Lasmoot wårde

Wård lastmoot önj e Friisk Foriining

Nais foon diling

E radiosiinjing "Nais foon diling" brängt arken däi foon moundi bit fraidi aktuäle tisinge üt Nordfraschlönj än trinambai.