Friisk Foriining: 1 Jahr Friesisches Webradio

Das erste und bisher einzige Webradio in nordfriesischer Sprache – NFR (Nordfriisk Radio) – kann auf ein Jahr regelmäßiger Programmausstrahlung zurückblicken. Seit dem 1. April letzten Jahres sendete NFR jeden Werktag ein buntes Programm mit Musik und Nachrichten aus der Region. Wenn auch ursprünglich als Angebot für die Sprachfriesen gedacht, so hat das friesische Webradio inzwischen zahlreiche Freunde gefunden, und das weltweit. Denn NFR sendet nicht über UKW sondern über das Internet. Unter der Adresse www.nfradio.de kann man das Programm ohne zusätzliche Gebühren empfangen.
?Das Jahr hat uns viel Spaß gemacht,? sagt Ingwer Boysen, einer der Moderatoren, ?aber es kostet natürlich auch viel Zeit und verlangt einige private Opfer.? Gary Funck, Kulturkonsulent der Friisk Foriining, die das Projekt mit Eigenmitteln trägt, sind diese Probleme bewusst: ?Ursprünglich war das Projekt für den Zeitraum von einem Jahr geplant, trotzdem machen wir weiter. Allerdings in anderer Form, als es unsere Zuhörer bislang gewohnt waren.? Ab April wird die Sendezeit auf vier Stunden wöchentlich zurückgeschraubt, Nordfriisk Radio sendet dann jeweils am Freitagvormittag von 10 bis 12 Uhr ein Live-Programm, das von 17 bis 19 Uhr noch einmal wiederholt wird.
?Wir haben uns für die neue Sendezeit entschieden, da wir zum einen Rücksicht auf die personellen Ressourcen nehmen mussten, andererseits können wir jetzt auch die Zuhörer am Arbeitsplatz erreichen. Die reduzierten Programmstunden hoffen wir durch eine verbesserte Qualität des Programms auszugleichen,? sagt Jörgen Jensen Hahn, Vorsitzender der Friisk Foriining.
Starttermin für das neue Konzept ist Freitag, 7. April, um 10 Uhr. Dann heißt es wieder: ?Moin följkens, jam hiire Nordfriisk Radio auf www.nfradio.de?

Lasmoot wårde

Wård lastmoot önj e Friisk Foriining

Nais foon diling

E radiosiinjing "Nais foon diling" brängt arken däi foon moundi bit fraidi aktuäle tisinge üt Nordfraschlönj än trinambai.