Dootem: 26. Oktober 2016

Adding Sights

Termiin
2. November 2016 (20:00-22:30)

Die Welt aus der Sicht von Friesen, Dänen und Deutschen

Bühnenprojekt ADDING SIGHTS am Mittwoch, d. 2. November um 17:00 im Teatre Møllen in Haderslev/Hadersleben

Drei  Teams, jeweils bestehend aus Mitgliedern der friesischen, dänischen oder deutschen Minderheit in Süd- und Nordschleswig, haben vom 16.-22. Oktober in der Nordsee-Akademie Leck Zeit, ein globales gesellschaftliches Thema künstlerisch zu bearbeiten und im Rahmen einer Modernen zeitgenössischen Bühnenperformance im großen Theatersaal der Akademie zu präsentieren. Die Aufführung, die wie das gesamte Projekt von der Region Sønderjylland-Schleswig über europäische Interregmittel gefördert wird,  ist öffentlich und die Organisatoren hoffen auf zahlreiche Besucher aus der Region.

Bühnentechniker vor Ort helfen den Teilnehmern die ganze Woche über, Ideen auszuprobieren. Gemeinsames Singen, Yoga und Tanz sorgen für Abwechslung und Teambuilding.

„Es ist toll, wirklich einmal ganz intensiv eine Woche lang von morgens bis abends an einem künstlerischen Projekt in einer Gruppe zu arbeiten, ohne ständig von alltäglichen Dingen abgelenkt zu werden“, freut sich der friesische Theatermacher Gary Funck, der die Regie des nordfriesischen Teams übernimmt, „und wir haben eine tolle Bühne mit moderner Technik und genügend Raum und Zeit, um viele Ideen auszuprobieren.“

Auch die Organisatoren Nina Lemcke von der Sydslesvigsk Forening, Uffe Iversen vom Bund deutscher Nordschleswiger und Ilwe Boysen von der Friisk Foriining sehen dem Projekt mit Spannung entgegen.

„ Wir erhoffen uns, mit dem Projekt ADDING SIGHTS unter anderem zum Aufbau einer jüngeren und experimentellen Kunst- und Kulturszene im Grenzland beizutragen, gerade in den ländlichen Bereichen. Und wir wollen die Gründung aktiver Gruppen fördern, die auch nach dem Projekt weiter zusammenarbeiten“, fasst die dänische Südschleswigerin Nina Lemcke das Ziel der Woche zusammen. Als Gegenstand der künstlerischen Auseinandersetzung sollen die Minderheiten dazu angeregt werden, sich mit neuen Themen zu beschäftigen.

Kunst gibt mögliche Antworten auf die Probleme der Zeit, zeigt verschiedene Ansichten und stellt unbequeme Fragen, heißt es auf der Homepage des Projektes (www.adding-sights.eu).

„Und diese Impulse können doch nicht nur aus den Mehrheiten, sondern natürlich auch aus den Minderheiten kommen. Wir wollen ja nicht nur Sprachpfleger sein, sondern aktive Mitglieder der Gesellschaft“ findet der deutsche Nordschleswiger Uffe Iwersen.

Der Eintritt für die Vorstellung am 2. November um 20:00 Uhr im Teatre Møllen beträgt 5,00 €. Karten können reserviert werden unter der Email info@bdn.dk oder unter der Telefonnummer +45 73 62 91 00.

ADDING SIGHTS wird finanziert von KursKultur mit Unterstützung der Partner der Region Sønderjylland-Schleswig, des dänischen Kulturministeriums und des Ministeriums für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein. Dieses Projekt wird gefördert mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.

Adding Sights